Autor Thema: Laptop im Unterricht  (Gelesen 1224 mal)

Offline regina fenk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Laptop im Unterricht
« am: Februar 16, 2017, 07:56:04 Vormittag »
guten morgen,
ich hätte aus gegebenem anlass eine frage an all jene hier, die kinder in einer "laptopklasse" haben.

meine (13-jährige) tochter (5.kl. AHS in österreich) ist in einer sog. laptopklasse und sie schreiben in 2 wochen eine deutschschularbeit - und zwar am laptop. was einerseits ganz gut klingt v.a. bei kindern, die eine tendenziell unlesbare handschrift haben wie meine tochter, auf der anderen seite aber natürlich die möglichkeit zu tippfehlern bietet bei kindern, die nicht maschinschreiben können (meine tochter kann es z.B. nicht).

außerdem mussten sie gestern alle lanschool auf ihren laptops installieren - und mein kind ist dann einigermaßen empört nachhause gekommen, "weil da kann der lehrer alles sehen, was ich auf dem laptop mache, auch wenn ich zuhause bin." und das mag sie natürlich nicht, versteh ich ;-). auch wenns wohl keinen lehrer interessieren wird ;-).

sie könnte sich natürlich weigern, lanschool zu verwenden, aber dann muss die ganze klasse ohne laptop auskommen und das will sie eben auch nicht...

ich finds halt ein bisserl widersprüchlich - da lernen sie auf der einen seite, wie man internet & co sicher nutzt, und dann kriegen sie von der eigenen schule das "spionageprogramm" reingedrückt.

nun meine frage an euch: wie wird das an den schulen eurer kinder gehandhabt?

Offline Taxi77

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 298
  • Sometimes a solution is worse than the problem
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #1 am: Februar 16, 2017, 08:24:16 Vormittag »
Hallo Regina

ich kann dir nicht sagen wie es bei uns an der Schule zu und her geht mit Laptop, da unsere Kleine sowas noch nicht praktiziert (weil zu jung)

Aber aus Sicht der Vorsicht heraus ist es gut, was bei euch passiert. Da sehen auch die Kids gleich am eigenen Leib, wie sie im richtigen Leben damit umgehen sollen: nicht das ganze Privatleben preisgeben usw. Man wird ausspioniert, meistens merkt man es nicht einmal.  Ihr werdet nun wissentlich "ausspioniert"

Sieh es positiv und seid gewarnt, Vorsichtig zu ein. Vielleicht ist das gerade eine gute Gelegenheit, das Internet und Privatsphäre zu thematisieren.

LG vom Taxi

Offline Denkerin

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 535
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #2 am: Februar 16, 2017, 09:11:21 Vormittag »
Hallo Regina, auch mein Sohn ist noch zu klein.
Allerdings weiß ich von Schulen, bei denen Tablets angeschafft werden, nur für die Schule. Die Kosten werden wohl irgendwie aufgeteilt.
Da kommen dann auch nur Schulsachen drauf, nichts privates.

LG

Offline Anekdote

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3029
  • Sapere aude!
    • Mein Amazon Wunschzettel
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #3 am: Februar 16, 2017, 09:12:46 Vormittag »
Hallo Regina,

keine Ahung, ob hier überhaupt jemand ist, mit einem Kind in einer Laptopklasse. Meine ist es nicht. Die machen zwar ab und zu was am Rechner, aber da hat noch nicht jeder seinen und Arbeiten schreiben sie nur auf Papier. Ist meiner Tochter auch recht so. Sie arbeitet lieber mit Stift und Papier, ganz anders als ich. :D

Tja, keine Ahnung, was das bei euch nun soll. Haben sie nicht gesagt, warum und wozu das eingerichtet werden soll? Soll es den Zugriff der Kids auf's Internet verhindern oder auch auf sowas wie Rechtschreibprüfung, Thesaurus etc.? Bei uns gibt es immer umfassende Informationen zu jedem Ding, das an der Schule, in der Klasse neu ist. Das ist viel Papier, der da immer ins Haus flattert und ganz schön nervig zeitweise.

Doch letztlich ist das Programm, das sie da installiert haben, weniger ein Spionageprogramm, als ein Service- und Supporttool, denn Spionage erfolgt ja im Hintergrund. Davon weiß man letztendlich ja meistens nichts. Das ist schon ein Unterschied. ;)  Eins muss man sich klar machen. Die Lehrer haben zwei Aufgaben, einmal, den Kindern was beizubringen, und dann noch sie zu kontrollieren und bewerten, damit Leistungen vergleichbar werden. Das sind Aufgaben, die widersprüchlicher nicht sein könnten, aber so funktionert das System bisher. Lockert man die Regelungen, werden sie unterwandert. Mag sein, dass man die gegenläufigen Aufgaben der Lehrkräfte später mal auf verschiedene Personen verteilt, aber damit würde sich letztlich am Kontrollverfahren selbst nichts ändern. ;)

Wenn es keine Informationen dazu gab, frag einfach nach. An der Uni hier ist es so, dass wenn Prüfungen geschrieben werden, man sich gesondert einloggt, da läuft dann nur der Browser und man kann auf keinerlei andere Funktionen des Rechners zugreifen. Während der Seminare kann man dann an den Rechnern machen, was immer man will,
« Letzte Änderung: Februar 16, 2017, 09:18:22 Vormittag von Anekdote »
Liebe Grüße
Anekdote


Leben ist das was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen. - John Lennon

Offline regina fenk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #4 am: Februar 16, 2017, 09:30:12 Vormittag »
@anekdote: infos gab es dazu keine (oder ich hab sie nicht bekommen).
soweit ich es verstanden habe, geht es - so wie du sagst - einerseits darum, mit hilfe dieses programms auch unterricht zu gestalten (die mathelehrerin möchte das machen) und zwar so, dass der lehrer den inhalt seines bildschirms auf den laptops der kinder anzeigen kann. u.ä.

und dann geht es bei den prüfungen eben um die kontrolle, dass sie keine unerlaubten hilfsmittel verwenden (daher wohl der spionageteil ;-).

meiner tochter geht es wohl ums prinzip: was geht das die lehrer an, was ich zuhause auf meinen privaten laptop mache. da kann ich sie gut verstehen ;-).

mal sehen, anscheinend hat sich ein anderes kind sowieso geweigert, das programm zu installieren. vielleicht fällt damit eh alles flach.

für mich ist da so eine paradebeispiel: alle hier im schulsystem finden technologieeinsatz "so toll und sooooo fortschrittlich" (was ja grundsätzlich stimmt) aber keiner erwähnt die kehrseite (eben den verlust an privatsphäre)...

Offline Bika

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
Re: Laptop im Unterric
« Antwort #5 am: Februar 16, 2017, 10:10:57 Vormittag »
@regina,

Nur für mein Verständnis,
deine Tochter ist in einer Klasse, in der die Kinder alle über einen eigenen Laptop verfügen, der sowohl inner-wie außerschulisch genutzt wird?
Auf diesem erfolgen auch Leistungsüberprüfungen, er wird aber ebenfalls zu Hause für Privatzwecke genutzt.

Also dann kann ich deine Tochter vollkommen verstehen, dass sie Lanschool nicht auf ihrem Gerät haben will.
Allein schon die Vorstellung, dass die Lehrer über die privaten Onlineaktivitäten informiert sein könnten , muss für einen Teenager in der Pubertät ja eine richtig gruselige Vorstellung sein!  ???

Ich denke, dass werdet ihr innerhalb der Elternschaft noch kräftig diskutieren!

Offline kama

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 985
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #6 am: Februar 16, 2017, 13:36:14 Nachmittag »
Wenn der Rechner privat gekauft wird und privat genutzt wird, geht ein solches Programm ja mal gar nicht.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies unter Datenschutz laufen würde.

Ein weiteres: wenn er denn Eigentum Deiner Tochter bzw. Eures ist - dürft ihr ihn dann nicht auch benutzen? Werden dann Eure "Machenschaften" vom Lehrer auch kontrolliert?

Wenn es so ist, wie es sich hier im ersten Moment darstellt, dann ist das nicht modern - sondern einfach nicht zu Ende gedacht.

Kann es nicht sein, dass man sich mit laanschool nur auf den Schulserver aufschaltet? Dann würde ja das private privat bleiben und nur die Aktivitäten auf dem Server für den Lehrer sichtbar werden.
Vielleicht wäre ein Schulfach "Informatik" sinnvoll  p)

Offline kama

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 985
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #7 am: Februar 16, 2017, 13:53:53 Nachmittag »
Ich habe mich einmal im Internet umgeschaut, weil ich dieses Programm nicht kenne. Es gibt auch schon einige Diskussionen - scheint in Österreich sich durchaus einer gewissen Beliebtheit zu erfreuen.

Aber nach dem, was ich da gelesen habe, komme ich zu dem Schluss: dies ist ein Programm für Schulrechner. Und zwar nur für Schulrechner. Keine Ahnung wie es gehandhabt wird, es kann natürlich sein, dass ihr mit der Laptopklasse euch auch verpflichtet habt, einen Laptop für die Schule zu kaufen.... Dann wird wohl ein gewisser Druck seitens der Schule ausgeübt werden können - ich würde es dann mit der Bereitstellung von Schulheften ein bischen vergleichen - in ein Matheheft schreibe ich ja auch keine Tagebucheinträge....

2 Anmerkung aus dem www fand ich ganz spannend: die Software kann nur mit Original CD (Schlüssel) deinstatlliert werden. Sprich, wenn es mal drauf ist, kann nur der Lehrer es wieder deinstallieren  ;)
Die 2. Idee wäre vielleicht mal zu prüfen: einen virtuellen Rechner auf dem Laptop einrichten, auf dem dann alle schulischen Themen erledigt werden.
Leider bin ich nicht Computerfachmann /-frau genug, um Dir erklären zu können, wie das geht. Aber oft gibt es ja einen freak in der Umgebung, der da behilflich sein könnte  b)

Auf meinem privaten Computer würde ich das nicht installieren.

Offline regina fenk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #8 am: Februar 16, 2017, 17:59:32 Nachmittag »
vielen dank fürs mitdenken und die diverse info!

ja, es ist ein privater laptop, der schulisch und logischerweise auch privat genutzt wird (u.a. damit sie nicht meinen nutzen braucht).
nein, es hat uns eigentlich keiner informiert, was da "auf uns zukommt". nur halt, dass die kinder einen laptop brauchen ;-).
von lanschool war nie die rede. (warum wohl?)

und nein, diskutiert wird hier nix. alle anderen - bis auf das eine kind - haben es einfach installiert, ohne nachdenken, ohne nachfragen. von da her muss ich meine tochter loben ;-).

mal sehen, was sie berichtet... werde euch auf dem laufenden halten.

Offline Anekdote

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3029
  • Sapere aude!
    • Mein Amazon Wunschzettel
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #9 am: Februar 16, 2017, 21:20:07 Nachmittag »
Ein privater Laptop? Ok. Das war mir jetzt nicht klar. Das ist auch was anderes.  p)


Das was du beschreibst, "von LanSchool war nie die Rede" und dass das auf eigenen Rechnern installiert werden muss, glaube ich, wäre hier nicht durchführbar. Da gäbe es genügend Leute, die das nicht mitmachen würden. So nach dem Motto, wenn ich dem Kind einen Rechner kaufe, dann will ich vorher auch wissen was damit gemacht wird. Ich glaube nicht, dass wir das mitmachen würden.

Sie kann nichts machen an ihrem Rechner, was der Lehrer letztlich nicht sehen kann? Ist das so? Nö. Das ginge mir wohl auch zu weit.
« Letzte Änderung: Februar 17, 2017, 14:48:41 Nachmittag von Anekdote »
Liebe Grüße
Anekdote


Leben ist das was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen. - John Lennon

Offline regina fenk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #10 am: Februar 17, 2017, 07:32:42 Vormittag »
@anekdote: ich gehe mal davon aus, dass die meisten eltern keine ahnung haben, was da für programme installiert werden  :(. und den kindern scheint es auch egal zu sein... nur meiner tochter und dem anderen kind halt nicht.

es hat uns - als eltern - auch keiner gefragt, ob wir unser kind in eine laptopklasse geben wollen. diese klasse - und es ist die einzige mit latein - ist eben (so wie alle anderen oberstufenklassen) eine laptopklasse. basta.

ich warte jetzt mal ab, was passiert. da das eine kind sich geweigert hat, ist es vielleicht eh hinfällig.

und ja, der lehrer könnte wohl alles sehen, was sie an ihrem rechner macht. er wird das wohl nicht wollen, aber technisch möglich ist es anscheinend.
lg
regina

@kama: das mit dem "virtuellen rechner" ist auf der schulhomepage für apple-systeme erklärt - mit dem hinweis, dass es nicht erlaubt ist. wahrscheinlich weil damit die vollständige kontrolle nicht mehr gegeben ist ;-(

Offline kama

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 985
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #11 am: Februar 17, 2017, 08:14:46 Vormittag »
Haha - nicht erlaubt - der ist gut!

Also in D wären solche Datenschutzverletzungen nicht erlaubt - zumindest wenn es nicht von der Schule den Rechner gibt oder es zumindest in irgendeiner Weise vereinbart bzw. wählbar war.

So wie Du es schreibst, würde ich mich weigern. Oder einen Laptop nur für die Schule kaufen. Muss das ein Mac sein???

Deine Tochter kann ja dann den Lehrer um Hilfe bitten, wenn sie mal ein verliebtes Mail an einen Angebeteten verschicken will...

Offline regina fenk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Re: Laptop im Unterricht
« Antwort #12 am: Februar 17, 2017, 19:19:09 Nachmittag »
@kama: nein, es muss kein mac sein...
aber - falls ich das richtig verstanden habe - muss windows drauf sein (weil bestimmte programme nur mit windows laufen?) und dann muss ein dual-boot-system drauf sein und nicht ein "virtueller rechner" (oder irgendwie so)