Autor Thema: voraussichtlich eingeschränkte Gymnsaialempfehlung  (Gelesen 2775 mal)

Offline Swenja

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 23
Re: voraussichtlich eingeschränkte Gymnsaialempfehlung
« Antwort #45 am: Dezember 06, 2017, 08:00:34 Vormittag »
Guten Morgen Ihr Lieben,

hier ein aktueller Auszug des Irrsinns in der Grundschule von gestern Abend.
Meine Tochter schreibt eine Deutscharbeit. Hierzu müssen Sie einen Steckbrief für eine Fledermausart machen. Den Steckbrief bekommen Sie mit Anmerkungen zurück um zu verbessern bevor dann aus dem Steckbrief ein Sachtext geschrieben werden soll.

Nun hat hatte Sie vorgestern den Steckbrief mitgebracht. Mit 1 / 2 Anmerkungen zur Verbesserung. Dies waren Kleinigkeiten. Sie hat den Steckbrief neu geschrieben und mit vielen detaillierten Angeben zur Fledermaus. Detaillierter als es normalerweise in Steckbriefen aus dem Internet zu finden ist. Also fast schon wie eine biologische Abhandlung.

Gestern bekam Sie diesen auch wieder zurück, mit noch mehr Anmerkungen zur Verbesserung. Sie hatte z.B. als Stichpunkt geschrieben:

- machen Winterschlaf
- bauen Fettreserven auf für Winterschlaf
- schlafen kopfüber
- verlieren Gewicht während Winterschlaf

Anmerkungen dazu waren:

- OK
- Wieviel Fettreserven
- Sperrmechanismus
- Wieviel Verlust

Dazu haben wir uns gestern Abend im Internat einen Wolf gesucht. Und nur in einer biologischen Studie über die Fledermaus wurde ich fündig, dass diese 0,08 % je Tag Gewicht verliert.
Das kann doch nicht normal sein, dass in der 4. Klasse ein Sachtext zu einer wissenschaftlichen Arbeit wird?

Oder sehe ich das einfach falsch? Ich würde gerne mal die Steckbriefe der anderen Kinder sehen. Wir mussten auch die Menge an Nahrung angeben. Und nur Insekten reicht nicht. Auch die Art der Insekten. Und und und...

Ich find das schon extrem was die gute so in dem Steckbrief haben will. Wenn wir im Internet nach Steckbriefen gucken, steht das da lange nicht so detailliert drin.

LG
Swenja

Offline kama

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 998
Re: voraussichtlich eingeschränkte Gymnsaialempfehlung
« Antwort #46 am: Dezember 06, 2017, 08:22:40 Vormittag »
Hallo Swenja,

ich habe mich mit Fledermäusen noch nicht auseinandergesetzt und von daher mir noch nicht mal Gedanken über den Winterschlaf gemacht.

Ja, es erscheint ein wenig übertrieben - hat die Lehrerin vielleicht Komplexe? Hat Deine Tochter sie vielleicht ein oder zwei Mal zu viel verbessert?

Vielleicht hat die Lehrerin auch das hier gelesen
https://www.wildtierhilfe-wien.at/eine-besonderheit-die-fledermaus/
Daraus würde ich entnehmen: baut 2.5g Fettreserven auf, Verbrauch 4mg/Tag.

Habe noch was gefunden  ;) HAbe mich schon gewundert, dass man die vielen Arten über einen Kamm scheren kann.
http://fledermaus-bayern.de/content/fldmcd/infomaterial_und_artikel/brosch_re_flederm_use.pdf
Sie verlieren 30% ihres Körpergewichtes.

Ich hoffe, Deine Tochter macht gute Quellenangaben - nicht dass sie noch des Plagiats angeklagt wird.

« Letzte Änderung: Dezember 06, 2017, 08:30:02 Vormittag von kama »

Offline mapa

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
Re: voraussichtlich eingeschränkte Gymnsaialempfehlung
« Antwort #47 am: Dezember 06, 2017, 23:50:48 Nachmittag »
Hallo Swenja,

versucht es doch, positiv zu interpretieren  ;)!  Die Lehrerin fordert mehr von Deiner Tochter, weil Deine Tochter eben mehr Potential hat  ;)!
Vielleicht freut sich auch die Lehrerin mal über eine positive Rückmeldung?
Die Benotung kann man als ungerecht oder auch als innovativ und halt nicht passend zum jetzigen System ansehen..
Manch ein schlechter  Schüler mit Anstrengungsbereitschaft wäre motivierter, wenn eben seine Bemühungen zu einer besseren Bewertung führen würde und nicht nur das Ergebnis.

Ich hab mich mal im Studium in einem Spanischkurs über den Lehrer geärgert, weil er mich immer wieder darauf hinwies, die Wörter beim Sprechen/Lesen mehr miteinander zu verbinden, während der Rest vom Kurs noch total gestöpselt und holprig gesprochen hat. Vielleicht hat er aber auch gesehen, dass ich in dem Kurs völlig unterfordert war, und das tatsächlich etwas war, an dem ich ihm Rahmen des Kurses hätte arbeiten können...

Offline Anekdote

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3042
  • Sapere aude!
    • Mein Amazon Wunschzettel
Re: voraussichtlich eingeschränkte Gymnsaialempfehlung
« Antwort #48 am: Dezember 07, 2017, 10:41:41 Vormittag »
Hallo Swenja,

versucht es doch, positiv zu interpretieren  ;) !  Die Lehrerin fordert mehr von Deiner Tochter, weil Deine Tochter eben mehr Potential hat  ;) !
Vielleicht freut sich auch die Lehrerin mal über eine positive Rückmeldung?
Die Benotung kann man als ungerecht oder auch als innovativ und halt nicht passend zum jetzigen System ansehen..
Manch ein schlechter  Schüler mit Anstrengungsbereitschaft wäre motivierter, wenn eben seine Bemühungen zu einer besseren Bewertung führen würde und nicht nur das Ergebnis.


Ich muss sagen, mir würde es sehr schwer fallen, daran etwas positiv zu interpretieren. Ich denke, die Lehrerin DARF, wenn es um zu benotende Leistungen geht, von einem Kind nicht mehr oder weniger erwarten als vom anderen. Das fordert die Gleichbehandlung in der Gesellschaft. Und nur so ergibt schlussendlich unser Notensystem Sinn. Die Leistungen sollen über Noten vergleichbar sein. Das passiert wohl leider allzu oft nicht. Swenjas Schilderungen zu Folge scheint das bei ihr auch so zu sein. Ich fände es schade, wenn ein hochbegabtes Kind wegen Willkür dann die Gymnasialempfehlung nicht bekommt.

Darüberhinaus, darf die Lehrkraft natürlich mehr Anregungen geben, wenn Kinder nicht ausgelastet sind.
Liebe Grüße
Anekdote


Leben ist das was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen. - John Lennon

Offline kama

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 998
Re: voraussichtlich eingeschränkte Gymnsaialempfehlung
« Antwort #49 am: Dezember 07, 2017, 23:15:38 Nachmittag »
Hallo Mapa

Vom Grundgedanken ja interessant - aber müsste dann die Lehrerin nicht ein Interesse haben, dass Kind auf ein Gymnasium zu schicken?
Bach Swenjas Erzählubgrn fürchte ich, dass die Grundannahme, das Kind als besonders begabt zu sehen, nicht vorliegt.