Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: OT: "Der Aufstand der Dummheit"
« Letzter Beitrag von kama am Juni 07, 2017, 11:44:30 Vormittag »
Also ich halte es da mit dem Spruch, dass der grösste Stress der tägliche Umgang mit Idioten für mich ist.

Geistiges Futter ist mir egal, meinen Kopf will ich oft gar nicht anstrengen - aber dieses Unsinngebrabbel meine Umwelt, regt meinen Widerspruchsgeist. Ich glaube tatsächlich, dass dies ein Fluch von Intelligenz ist: man bemerkt die Unlogik des Gesagten viel schneller (oder überhaupt).
12
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: OT: "Der Aufstand der Dummheit"
« Letzter Beitrag von regina fenk am Juni 07, 2017, 07:40:10 Vormittag »
ja klar, es gibt den "unwillen zu geistiger anstrengung" auch bei hb/ intelligenten menschen.

aber nimmt das 1. solche ausmaße an wie bei weniger intelligenten menschen? ein  beispiel: meine tochter ist an den schulischen inhalten auch weitgehend uninteressiert, weiß aber trotzdem viel und versteht viel, was sie aus zeitungen, internet usw. auschnappt (also oft ohne es tatsächlich aufschnappen zu wollen). und sie hat - trotz unwillens - ihre intelligente art, sachverhalte zu beurteilen, nicht verloren.

und 2. macht es - wieder aus meiner persönlichen erfahrung - intelligente menschen unrund/ unglücklich, wenn sie kein "futter für ihren geist" bekommen. d.h. man sollte hoffen, dass sie aus dem "unwillen" auch mal wieder rauskommen ;-). (für kinder/ jugendliche gilt das, glaube ich, nur bedingt, weil sie in der schule anderen "zwängen" ausgesetzt sind ... wie "leistung ist uncool", wer gute noten hat, ist ein streber; ständige unterforderung).
13
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: OT: "Der Aufstand der Dummheit"
« Letzter Beitrag von Schildkröte am Juni 06, 2017, 21:03:29 Nachmittag »
Ich auch b)
14
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: OT: "Der Aufstand der Dummheit"
« Letzter Beitrag von Bika am Juni 06, 2017, 09:04:21 Vormittag »
@regina,
den "Unwillen zu geistiger Anstrengung" sehe ich bei meinem Sohn (gerade zur Zeit) auch massiv, trotz hohem IQ  ::)
15
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Hochbegabt = unbeliebt?
« Letzter Beitrag von regina fenk am Juni 05, 2017, 10:36:56 Vormittag »
noch eine anekdote zum "Abstand halten". 11-jährige tochter und ich waren vorgestern an einem kleinen fluss, wo man auf den "sandbänken" lagern und plantschen kann. war viel los und wir haben nur mit mühe ein "einsames plätzchen" gefunden. später kam dann eine familie mit zwei kleinen kindern dazu und hat sich etwa 5m von uns niedergelassen, haben nett hallo gesagt und rübergelächelt.

meine tochter hatte ihr handtuch zw meinem und dieser familie, mit etwa 1m abstand zu mir. fast fluchtartig hat sie ihre sachen zusammengerafft und sich GANZ eng zu meinem handtuch (und mir) gekuschelt ;-). sie konnte dann auch nicht mehr englisch lernen sondern musste das treiben nebenan intensiv beobachten... (eher aus interesse, nicht aus ängstlichkeit)

klar ist das anders als in der schule, wo sie die anderen kinder kennt, aber für mich illustriert es doch irgendwie ihre "empfindsamkeit"...

ich glaube aber nicht unbedingt, dass es mit hb zu tun hat. meine 14-jährige hätte in jedem alter völlig anders reagiert und nach 10 minuten fröhlich mit den kindern gespielt.
16
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: OT: "Der Aufstand der Dummheit"
« Letzter Beitrag von regina fenk am Juni 05, 2017, 10:29:59 Vormittag »
ja, ich glaube mit "dumm" ist hier auch nicht "niedriger IQ" gemeint, sondern eben diese weigerung/ gleichgültigkeit, sich eingehend zu informieren.
eben diese weigerung, sich auf sachliche infos einzulassen, sich in den bereich/ die denkart der "eliten" "herabzubegeben". diese weigerung, andere sichtwisen/ ideen/ perspektiven/ aber auch fakten auch nur wahrzunehmen. eben das, was man in unzähligen fb kommentaren zu sehen bekommt - die welt ist so, wie ich sie sehe. PUNKT UND SCHLUSS. eben wie ein 3-jähriges Kind in der trotzphase. oder ein narzist.

eben auch der unwille zu geistiger anstrengung (was dann doch wieder im gegensatz zu höherem IQ stehen würde)...

wie weit es bei trump gespielt ist, keine ahnung... in der buchbesprechung stand, wenn ich mich recht erinnere, dass sich auch andere populisten dieser strategie bedienen, aber eben aus berechnung.
17
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Hochbegabt = unbeliebt?
« Letzter Beitrag von kama am Juni 03, 2017, 09:01:34 Vormittag »
Ich habe zu meiner Tochter in so einer Situation einmal gesagt, dass sie nicht alleine mit diesem Gefühl ist. Ich kenne soviele Erwachsene, die von ihrer Kindheit sagen: ich war immer ein Aussenseiter.
Ich denke, es gehört ein bisschen zum groß werden dazu, sich anders zu fühlen.
Deine Tochter scheint in vielen Situationen ja auch sehr auf Alleine hinzuarbeiten. Da sollte man es den Kindern vielleicht nicht verdenken, wenn sie sie auch so sehen.
Geht Deine Tochter denn aktiv auf die Kinder zu? Gibt es denn Spiele und Situationen, wo sie nicht hinterfragen kann / will?
Mein Junior kann sich ja auch prima beschweren - macht aber selber keinen ersten Schritt. Allerdings kann er über Fussball Freunde finden. Sport kann manchmal hilfreich sein.
18
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: OT: "Der Aufstand der Dummheit"
« Letzter Beitrag von Anekdote am Juni 03, 2017, 00:38:37 Vormittag »
Ich stoße mich allerdings wirklich an dem Begriff dumm für Trump. Ihn für dumm abzustempeln, macht es das nicht ziemlich einfach?

Dumm klingt immer so nach Zufall, nach "das wollte ich nicht" oder "ich konnte nicht anders". Man sagt ja auch: "Heute ist mir was Dummes passiert".

Ich denke, Trump ist schlecht gebildet und hat verfügt über eine ausgeprägte narzisstische Persönlichkeitsstörung. Allerdings halte ich ihn irgendwie dennoch für schlau genug, sich angemessen zu informieren. Wer, wenn nicht er könnte das? Er hat ja alle Mittel. Das Problem ist, er will nicht, er will glauben, was er glaubt und alle anderen, die das nicht glauben, sind böse. Oder noch schlimmer, er glaubt den Sch... selbst gar nicht und tut nur so, weil es ihm schlichtweg egal ist. Was wiederum erklären würde, warum er nicht auch nur über ein Minimum an Authentizität verfügt.

Es gibt beim Narzisten nur mich und diejenigen,die mir dienen (gut) und die anderen (böse).
19
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: OT: "Der Aufstand der Dummheit"
« Letzter Beitrag von regina fenk am Juni 02, 2017, 21:24:07 Nachmittag »
@anekdote: ja, irgendwie... da stand sinngemäß, dass trump nicht gewählt wurde, obwohl er "dumm" ist sondern WEIL er dumm ist und damit dem typus des "mannes aus dem volk, der keine ahnung hat aber unter den korrupten eliten ordentlich aufräumt" entspricht...
20
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: OT: "Der Aufstand der Dummheit"
« Letzter Beitrag von Anekdote am Juni 02, 2017, 19:47:58 Nachmittag »
im text unterm buch stand was über trump - meinst du den?  p)


Mit Übersättigung meine ich auch Trump. Den und die anderen mannigfaltigen skurrilen Dinge, die derzeit passieren und an die man sich langsam gewöhnt, gewöhnen muss und auch die offen zur Schau getragene Einfältigkeit der Menschen. So eine Figur Trump ist nur das Symptom das zu Tage tritt in einer ziemlich lädierten Gesellschaft. Ach, ich sehe schon, irgendwie klingt das gerade nach dem Buchtitel.
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10