Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Laptop im Unterricht
« Letzter Beitrag von regina fenk am Februar 16, 2017, 09:30:12 Vormittag »
@anekdote: infos gab es dazu keine (oder ich hab sie nicht bekommen).
soweit ich es verstanden habe, geht es - so wie du sagst - einerseits darum, mit hilfe dieses programms auch unterricht zu gestalten (die mathelehrerin möchte das machen) und zwar so, dass der lehrer den inhalt seines bildschirms auf den laptops der kinder anzeigen kann. u.ä.

und dann geht es bei den prüfungen eben um die kontrolle, dass sie keine unerlaubten hilfsmittel verwenden (daher wohl der spionageteil ;-).

meiner tochter geht es wohl ums prinzip: was geht das die lehrer an, was ich zuhause auf meinen privaten laptop mache. da kann ich sie gut verstehen ;-).

mal sehen, anscheinend hat sich ein anderes kind sowieso geweigert, das programm zu installieren. vielleicht fällt damit eh alles flach.

für mich ist da so eine paradebeispiel: alle hier im schulsystem finden technologieeinsatz "so toll und sooooo fortschrittlich" (was ja grundsätzlich stimmt) aber keiner erwähnt die kehrseite (eben den verlust an privatsphäre)...
92
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Laptop im Unterricht
« Letzter Beitrag von Anekdote am Februar 16, 2017, 09:12:46 Vormittag »
Hallo Regina,

keine Ahung, ob hier überhaupt jemand ist, mit einem Kind in einer Laptopklasse. Meine ist es nicht. Die machen zwar ab und zu was am Rechner, aber da hat noch nicht jeder seinen und Arbeiten schreiben sie nur auf Papier. Ist meiner Tochter auch recht so. Sie arbeitet lieber mit Stift und Papier, ganz anders als ich. :D

Tja, keine Ahnung, was das bei euch nun soll. Haben sie nicht gesagt, warum und wozu das eingerichtet werden soll? Soll es den Zugriff der Kids auf's Internet verhindern oder auch auf sowas wie Rechtschreibprüfung, Thesaurus etc.? Bei uns gibt es immer umfassende Informationen zu jedem Ding, das an der Schule, in der Klasse neu ist. Das ist viel Papier, der da immer ins Haus flattert und ganz schön nervig zeitweise.

Doch letztlich ist das Programm, das sie da installiert haben, weniger ein Spionageprogramm, als ein Service- und Supporttool, denn Spionage erfolgt ja im Hintergrund. Davon weiß man letztendlich ja meistens nichts. Das ist schon ein Unterschied. ;)  Eins muss man sich klar machen. Die Lehrer haben zwei Aufgaben, einmal, den Kindern was beizubringen, und dann noch sie zu kontrollieren und bewerten, damit Leistungen vergleichbar werden. Das sind Aufgaben, die widersprüchlicher nicht sein könnten, aber so funktionert das System bisher. Lockert man die Regelungen, werden sie unterwandert. Mag sein, dass man die gegenläufigen Aufgaben der Lehrkräfte später mal auf verschiedene Personen verteilt, aber damit würde sich letztlich am Kontrollverfahren selbst nichts ändern. ;)

Wenn es keine Informationen dazu gab, frag einfach nach. An der Uni hier ist es so, dass wenn Prüfungen geschrieben werden, man sich gesondert einloggt, da läuft dann nur der Browser und man kann auf keinerlei andere Funktionen des Rechners zugreifen. Während der Seminare kann man dann an den Rechnern machen, was immer man will,
93
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Laptop im Unterricht
« Letzter Beitrag von Denkerin am Februar 16, 2017, 09:11:21 Vormittag »
Hallo Regina, auch mein Sohn ist noch zu klein.
Allerdings weiß ich von Schulen, bei denen Tablets angeschafft werden, nur für die Schule. Die Kosten werden wohl irgendwie aufgeteilt.
Da kommen dann auch nur Schulsachen drauf, nichts privates.

LG
94
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Laptop im Unterricht
« Letzter Beitrag von Taxi77 am Februar 16, 2017, 08:24:16 Vormittag »
Hallo Regina

ich kann dir nicht sagen wie es bei uns an der Schule zu und her geht mit Laptop, da unsere Kleine sowas noch nicht praktiziert (weil zu jung)

Aber aus Sicht der Vorsicht heraus ist es gut, was bei euch passiert. Da sehen auch die Kids gleich am eigenen Leib, wie sie im richtigen Leben damit umgehen sollen: nicht das ganze Privatleben preisgeben usw. Man wird ausspioniert, meistens merkt man es nicht einmal.  Ihr werdet nun wissentlich "ausspioniert"

Sieh es positiv und seid gewarnt, Vorsichtig zu ein. Vielleicht ist das gerade eine gute Gelegenheit, das Internet und Privatsphäre zu thematisieren.

LG vom Taxi
95
Alltag, Entwicklung, Fragen / Laptop im Unterricht
« Letzter Beitrag von regina fenk am Februar 16, 2017, 07:56:04 Vormittag »
guten morgen,
ich hätte aus gegebenem anlass eine frage an all jene hier, die kinder in einer "laptopklasse" haben.

meine (13-jährige) tochter (5.kl. AHS in österreich) ist in einer sog. laptopklasse und sie schreiben in 2 wochen eine deutschschularbeit - und zwar am laptop. was einerseits ganz gut klingt v.a. bei kindern, die eine tendenziell unlesbare handschrift haben wie meine tochter, auf der anderen seite aber natürlich die möglichkeit zu tippfehlern bietet bei kindern, die nicht maschinschreiben können (meine tochter kann es z.B. nicht).

außerdem mussten sie gestern alle lanschool auf ihren laptops installieren - und mein kind ist dann einigermaßen empört nachhause gekommen, "weil da kann der lehrer alles sehen, was ich auf dem laptop mache, auch wenn ich zuhause bin." und das mag sie natürlich nicht, versteh ich ;-). auch wenns wohl keinen lehrer interessieren wird ;-).

sie könnte sich natürlich weigern, lanschool zu verwenden, aber dann muss die ganze klasse ohne laptop auskommen und das will sie eben auch nicht...

ich finds halt ein bisserl widersprüchlich - da lernen sie auf der einen seite, wie man internet & co sicher nutzt, und dann kriegen sie von der eigenen schule das "spionageprogramm" reingedrückt.

nun meine frage an euch: wie wird das an den schulen eurer kinder gehandhabt?
96
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Buchtipps
« Letzter Beitrag von FrauSchmitz am Februar 14, 2017, 21:27:24 Nachmittag »
Wir haben hier die Reihe "Das geheime Dinoversum" kommt ganz gut an, das liest er alleine. Zusammen lesen wir abwechselnd gerade "Der Hobbit".
97
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Unser Weg geht weiter trotzdem gehen mir die Ideen aus
« Letzter Beitrag von Anekdote am Februar 09, 2017, 17:41:44 Nachmittag »
Hallo,
wenn es Kinder gibt, mit denen er gut zurechtkommt, würde ich versuchen, immer mal jemanden einzuladen. Wenn es passt, beschäftigen sie sich schon. So kommen die Eltern leichter aus der Entertainerrolle heraus.

Ansonsten wurde hier viel gebaut, in dem Alter noch mit Lego und Playmobil, aber auch Bücher spielten schon eine große Rolle. Und unser Kind zeichnet eben auch gern, das hat sie in dem Alter auch oft gemacht. Es gab für mich  eigentlich nie das Problem, dass ich sie beschäftigen musste. Das hat sie schon selbst gemacht.

Und ja, viel raus gehen mit denen. Er kann bald Radfahren lernen, Spielplätze, alles so was.
98
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Unser Weg geht weiter trotzdem gehen mir die Ideen aus
« Letzter Beitrag von Denkerin am Februar 09, 2017, 14:35:43 Nachmittag »
Hallo Lila Pause,

ich weiß noch, dass es in dem Alter nicht ganz so leicht war mit dem Beschäftigen.
Wir gingen regelmäßig einmal die Woche schwimmen, nur er und ich. Machen wir heute noch.
Ansonsten ganz viel raus, wandern am See, in den Zoo, Wasserspielplatz, Abenteuerspielplatz,.... austoben ist für alle Kinder wichtig, auch für die klugen ;-)

Im Kiga wurde das gut gelöst, es gab einen Kurs "kleine Forscher" wo Experimente gemacht wurden.
Sie machten fast jede Woche einen Ausflug und haben auch viel draußen gebaut und gematscht. Es wurde geturnt, mit Fingerfarben gemalt, eigentlich gab es fast täglich Abwechslung.

Ansonsten waren wir immer gerne im Technikmuseum, Eisenbahnmuseum, Vulkanmuseum, alte Bergwerke, Dinopark, zur Besichtigung freigegebene alte Industrieanlagen, ..... Das geht auch während der Woche am Nachmittag und man kann auch mehrfach hingehen, wenn es gefällt.

Sport im Verein liegt meinem Sohn bis heute nicht. Eine Weile im Vorschuljahr ging es, seit der Schule will er nicht NOCH mehr auf Anweisung machen.
Das ist es, was mir gerade einfällt :-)
99
Alltag, Entwicklung, Fragen / Unser Weg geht weiter trotzdem gehen mir die Ideen aus
« Letzter Beitrag von LilaPause am Februar 09, 2017, 13:44:14 Nachmittag »
im November hatte ich hier über meinen Sohn (4) geschrieben. Unser Weg geht nun weiter Ende Februar haben wir unseren esten Termin bei einem Psychologen (dabei hat uns die Erzieherin unseres Sohnes sehr geholfen.) Erstmal nur mit mir und meinem Mann. Vermutet wird eine HB. Es wird für ihn immer schwerer Im Kindergarten, am liebsten beschäftigt er sich mit den Erziehern. Wenn er mit gleichaltrigen Spielt endet es meistens im Streit... mit älteren Kindern kommt er viel besser klar!

Leider gehen mir langsam dei Ideen aus wie er sich beschäftigen kann. Am liebsten würde er von morgens bis Abends Dokumentationen schauen. Bücher gehen auch aber er sagt da sieht er auch genau wie alles passiert! Er schaut am Tag 30-45min Fern im Moment eine Doku über die Entstehung der Erde und Menschheit...

Ansonsten hat er gern Lego Technik gebaut (seit er 3 ist) zu Weihnachten gab es von allen zusammen den großen Schaufelradbagger es war sein einziger Wunsch... Nun ist der wieder auseinandergebaut (er spielt nicht viel damit hauptsächlich geht es ums bauen.) Nun ist aber auch da das Interesse erstmal verschwunden. Er liebt Malen nach Zahlen, Dinosaurier und will Wissenschaftler werden... nun habe ich mal einen Experimentierkasten geordert... im Kindergarten wird er demnächst mit einem Mädchen zusammen einmal in der Woche separat gefördert. Aber manchmal sind die Nachmittage grade bei schlechtem Wetter nicht leicht da er sich langweilt und motzig wird...
Natürlich gehen wir auch raus und Sammeln Stöcke usw. .... er sagt aber das er sich zu Hause am wohlsten fühlt... er macht sich im Moment große Gedanken um seine Zukunft ob er Heiratet... wieviele Kinder er bekommt... was er Beruflich macht.... wann er in Rente geht... und wie lange ich noch bei ihm bin :(

Ich möchte mich noch ganz Herzlich für die letzten Tipps aus meinem letzten Post bedanken!!! Fisher Technik wird jetzt bei uns im Kindergarten eingeführt. Wir haben eine Erzieherin die sich um meinen Sohn und noch ein Mädchen kümmert. Sie sollen nun im Kindergarten gefördert werden da die langeweile immer mehr zunimmt!

Was machen eure Kinds in dem Alter? Könnt ihr mir was empfehlen? Freue mich über jegliche Tipps und anregungen!
Auch mit Hobbys ist es schwer da ihm da immer irgendwas nicht passt! Im Sommer / Herbst haben wir mit Leichtathletik für Kinder angefangen.... als es draußen war auf dem Sportplatz war alles bestens! Aber in der Halle war er völlig überfordert und wollte nicht mehr hin. Voltigieren hat ihn auch interessiert.... aber dieses blöde aufwärmen und man muss genau das tun was die Frau sagt ist total blöd... da will ich nicht mehr hin...  :(
100
Alltag, Entwicklung, Fragen / Re: Buchtipps
« Letzter Beitrag von Carmen am Februar 09, 2017, 08:09:52 Vormittag »
Rico, Oscar und die Tieferschatten

Leserabe für jede Klassenstufe mit den Saagen des Altertums, so Herakles usw.

Die Sagen hatte unser Großer alle, aber Zwerg mag sie nicht. Jetzt haben wir aber was gefunden: er hatte am 2 Nachmittagen "Die Tiefsee-Agenten" durch und liest jetzt gerade "Der Mondlichtdrache" von Cornelia Funke.

Danke an alle für eure guten Tips.
Seiten: 1 ... 8 9 [10]